TYPO3 CMS Mail Transport mit DDEV

In der modernen TYPO3 CMS Entwicklungs kommt häufig das Tool drud ddev zum Einsatz, um in kurzer Zeit mittels Docker eine Entwicklungsumgebung mit PHP, Nginx/Apache, MariaDB/MySQL und einem lokalen Maildienst zu schaffen.

Bei der Migration von Bestands- oder Altprojekten existieren in der LocalConfiguration.php oder in der AdditionalConfiguration.php Datei häufig die Mail Transport Parameter. Die Konfigurationsparameter verweisen meist auf /usr/sbin/sendmail oder einen fremden SMTP Mailserver.

Wird das TYPO3 Install-Tool geöffnet oder sich im TYPO3 Backend angemeldet, erscheint sofort die Fehlermeldung "Connection to process /usr/sbin/sendmail -bs has been closed unexpectedly" in Verbindung mit der PHP-Exception Symfony\Component\Mailer\Exception\TransportException.

Ursache der Fehlermeldung
Das Tool drud ddev verwendet im internen Docker-Stack kein sendmail, sondern einen SMTP-Server um die Mails an einen lokalen Dienst weiterzuleiten, um diese dann in der Mailhog-Weboberfläche zur Verfügung zu stellen. Sofern ein externer SMTP Server eingetragen wurde, kann keine Verbindung zu dem SMTP Server hergestellt werden.

Behebung der Fehlermeldung

Der Mail Transport muss von Sendmail auf SMTP umgestellt und zugleich die Konfiguration des "transport_smtp_server" auf "localhost:1025" eingestellt werden.

$GLOBALS['TYPO3_CONF_VARS']['MAIL']['transport'] = 'smtp';
$GLOBALS['TYPO3_CONF_VARS']['MAIL']['transport_smtp_server'] = 'localhost:1025';

Nach der Anpassung der TYPO3_CONF_VARS Mailer Transport Parameter, muss der TYPO3 Cache über das Install-Tool oder Backend geleert werden, sodass die neue Konfiguration geladen wird.

---
Github Issue & Lösungsansatz: https://github.com/drud/ddev/issues/924#issuecomment-397906961

TYPO3 CMS mit Docker ddev 1.8.0 und mkcert unter Ubuntu

Für die Weiterentwicklung des TYPO3 CMS und Extension-Programmierung wird als LAMP Stack mehr und mehr Docker in Verbindung mit dem DDEV Tool eingesetzt.

Mit der neuen Version 1.8.0 von ddev, wurden gültige SSL-Zertifikate für die Entwicklungsumgebung eingeführt. Um die SSL-Zertifikate zu generieren, wird das Tool "mkcert" benötigt. Die Installation unter Linux (Ubuntu, Debian) ist einfach und kann mit ein paar Zeilen umgesetzt werden.

sudo su -
apt install libnss3-tools
wget https://github.com/FiloSottile/mkcert/releases/download/v1.3.0/mkcert-v1.3.0-linux-amd64 -O /usr/local/bin/mkcert
chown LOCALUSERNAME:users /usr/local/bin/mkcert
chmod +x /usr/local/bin/mkcert

Nach der Installation kann mittels mkcert -install der Prozess zur Generierung der SSL-Zertifikate angestoßen werden und das TYPO3 CMS kann nach dem gewohnten Start von ddev über den Browser und mittels https aufgerufen werden, ohne das eine Warnung vom Browser ausgeworfen wird.

Tags: , , , , , , , ,
von Jörg am 21.05.2019, unter Tools TYPO3. Keine Kommentare

Pi-hole Werbeblocker: 7TV App auf SmartTV / EntertainTV lädt nicht und stürzt ab

Mittlerweile existieren zahlreiche Lösungen zur Unterbindung von Werbung, Mitschneiden des Surfverhaltens. Browserplugins oder native DNS Ad-Blocker kommen immer häufiger zum Einsatz. Wer Zuhause einen RaspberryPI oder einen Server stehen hat und die Werbeanzeigen und das Surfverhalten bereits bei der Auflösung der Domains via Pi-hole einsetzt, kann Schwierigkeiten bei der Nutzung der 7TV App auf einem SmartTV, FireTV Stick, Telekom EntertainTV oder weiteren Geräten bekommen.

Wird in der 7TV App eine Sendung geschaut und es wird nach einigen Minuten ein Werbeblock geladen, stürzt die 7TV App visuell ab und es dreht sich ausschließlich der Ladekreis. Der Grund ist der, dass Pi-Hole bereits über die öffentlichen Blacklist-Informationen, die angefragten Werbeserver blockiert und die 7TV App im Ablauf nicht voran kommt.

Die Lösung zum aktuellen Zeitpunkt des hier geschrieben Artikels ist, dass die Werbedomains in der Pi-hole Whitelist hinzugefügt werden müssen.

  • cws.conviva.com
  • prosieben01.webtrekk.net
  • seccdn-gl.imrworldwide.com
  • ad.71i.de
  • adserver.71i.de
  • adproxy.7tv.de
  • probe.yieldlab.net
  • cdn.dynamicyield.com

Die Weboberfläche von Pi-hole bietet zudem die Möglichkeit, die angefragten Domains pro IP-Adresse der Geräte im Heimnetzwerk aufzurufen und zu erkennen welche Domains angefragt wurden. Dadurch ergibt sich die Möglichkeit weitere Blacklisted-Domains, die in der 7TV App genutzt werden, aufzuspüren und ggf. freizuschalten.

---
Den hilfreichen Tipp zur Freischaltung habe ich im pi-hole.net Forum gefunden. Link: https://discourse.pi-hole.net/t/prosieben-erkennung-von-pihole-verhindern/9476/3

Lisam LS-210 // Kiss 24A – Kiss FC // FPV Freestyle RAW #1 – SUMMER SEASON START

Die First Person View (FPV) Freestyle Sommersaison ist gestartet. An einem wunderschönen sommerlichen Tag, sind ein Bekannter und ich zum Fliegen an einem See gefahren. Mein erstes Flyduino KISS Quadrocopter (FPV Drone) Projekt mit leistungsstarken Motoren T2 2206-2600kV von der Firma Brotherhobby.

YouTube Preview Image


Setup / Equipment:
- Frame: Lisam LS-210
- FlightControl (FC): Kiss FC V1.02
- Firmware: KISSFC-1.3-RC34c
- ESCs: Kiss 24A
- PDB: Matek HUBOSD ECO H … weiterlesen »

FPV/Quadrocopter: LiPo-Akku mit Fiberglas-Klebeband vor Propeller-Cuts und Abstürzen schützen

Der Sommer steht vor der Tür, der Modellsport blüht auf und es häufen sich Beiträge bei Facebook und den FPV-Communities über LiPo-Akkus, die durch Propeller aufgeschlitzt oder durch Abstürze stark beschädigt wurden. Ein beschädigter LiPo-Akku kann schnell unerwünschte Situationen hervor rufen. (Brand, Explosion, Leistungsverlust, ...)

Mich hat es beim Freestyle als auch auf Renn-Tracks mehrfach erwischt und die Akkus hatten zahlreiche Prop-Cuts.
Der Schutz mittels Fiberglas-Klebeband beim Modellsport ist nicht neu, aber immer wieder ein großartiger Tipp in der FPV (First-Person-View)/Quadrocopter Szene.

Schutz des LiPos:
… weiterlesen »